VDI-Stand auf der MINT-Messe

Zum Schuljahresende im Juni wird es im SalineTechnikum immer sehr turbulent. Da lockt die MINT-Berufs- und Studienorientierungsmesse und die Sommerakademie. Die MINT-Messe fand am 16. Juni 2018 nun schon zum siebenten Mal statt. Sie wird von der Agentur für Arbeit Halle mit Unterstützung des SalineTechnikums ausgerichtet. Und wieder fanden sich 40 regionale Firmen und Hochschulen ein - für mehr Aussteller bietet die Großsiedehalle nicht den Platz - um den Jugendlichen technische Berufe und Studienrichtungen praktisch erlebbar zu machen.


Alle Aussteller hatten Angebote zum Knobeln, Testen, Bauen und Experimentieren. Auch der Bezirksverein Halle war mit einem Experimentalstand vertreten, der von den VDInis und den Zukunftspiloten betreut wurde. Das Besondere dieser Messe ist, dass die Jugendlichen sich in den Berufen ausprobieren konnten. Besuchermagnet waren in diesem Jahr der YouTuber DorFuchs aus Sachsen und der Prince of Passion, die die Zielgruppe Jugendliche begeistert haben. Dadurch konnte in diesem Jahr die Messe einen Besucherrekord melden, 900 Jugendliche, Eltern Lehrkräfte und Neugierige kamen. Für die Eltern wurde ein Workshop zum Umgang mit digitalen Endgeräten angeboten. Der Bildungsminister Marco Tullner hatte wieder die Schirmherrschaft übernommen und stellte sich im Gespräch den Ausstellern und Besuchern. Die Presse hat in diesem Jahr außerordentlich zahlreich von dieser Veranstaltung Notiz genommen.

An die MINT-Messe schließt sich jedes Jahr die Saline-Sommerakademie an, in diesem Jahr nun bereits zum achten Mal. An den sieben letzten Tagen des Schuljahres, vom 18. bis zum 26. Juni 2018, bot sie 75 Ganztagsprojekte für Kinder und Jugendliche in allen Altersstufen. Die Schirmherrschaft übernahm die Generalsekretärin der Leopoldina, Frau Prof. Schnitzer-Ungefug, die gleich am Eröffnungstag der Akademie einen Besuch abgestattet hat. Besonders von den Schulen angenommen wurden die Projekte für die Grundschulen und die Mittelstufe der weiterführenden Schulen. Sie finden ausschließlich auf der Saline statt und haben daher den Charme, dass der Ort mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar ist.

JIA-Schülerinnen erklären dem Minister das Experiment.Das JIA-Team baut eine Schanze.Studierende steuern den schwebenden Händel.Studierende steuern ein selbst gebautes Floß.

Die Projekte für die höheren Klassenstufen bieten die Partnerunternehmen an ihrem Standort an, was den Nachteil langer Wege hat und die Gruppenstärke unter 12 Personen liegt. Die Lehrkräfte müssen Ihre Klassen aufteilen, was Probleme mit der Begleitung aller Schüler*innen an die verschiedenen Projektorte mit sich bringt. Dennoch besuchten 1109 Schüler*innen die verschiedenen Projekte.

Großes Thema in zahlreichen Projekten war in diesem Jahr erneut die Robotik und CAD/CAM, Konstruieren und Programmieren. Im Programm der Sommerakademie gab es zu diesen Themen an allen sieben Tagen 13 Projekte sowohl für den Kindergarten, für die Grundschulen, für die Achtkläßler als auch für Lehrkräfte und Lehramtsstudierende im Schulfach Technik.

Diese anspruchsvollen Themen erfordern aber auch kompetente Referenten, die das Thema qualitativ hochwertig vermitteln können. Hierfür konnte das junge Magdeburger Unternehmen Qfin sowie der Unternehmer, Lehrerfortbildner und Erfinder eines CAD/CAM-Systems, Herr Günter Schenke aus Düsseldorf erneut gewonnen werden. Diese Referenten finanzieren zu können, gelang dank der großzügigen Unterstützung des VDI-Landesverbandes mit Herrn Prof. Peglow als Vorsitzenden. Für einen solchen Projektmarathon müssen viele Referenten geworben und finanziert werden, was ohne Hilfe von außen nicht möglich wäre. Auf der Webseite des SalineTechnikums kann das vollständige Programm nachgelesen werden.

Das dritte Sommer-Highlight auf der Saline fand am 23. August statt, gleich am Anfang des neuen Schuljahres. Die fünf Gymnasien mit einer Junior-Ingenieur-Akademie aus Halle und Landsberg präsentierten mit ihren Abschlusskursen ihre Ergebnisse in Form einer kleinen Messe, erhielten ihre Zertifikate und nahmen die Schüler*innen für die neuen Kurse auf. Die Neuen müssen sich in Teams einer technischen Aufgabe stellen, das war in diesem Jahr der Auftrag, eine Schanze für eine Kugel zu bauen, die möglichst weit fliegt. Diesen Test mussten immerhin 83 neue JIA-ler bestehen. Diese Veranstaltung bekam durch den Besuch zweier Minister, den Bildungsminister Tullner und den Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Prof. Willingmann, eine besonders hohe Wertschätzung. Dieses Veranstaltungsformat fand nun zum dritten Mal im SalineTechnikum statt.


Elke Hartmann
VDI-AG Technik und Bildung