Am 28. April fand die Jahresmitgliederversammlung 2018 des VDI Hallescher BV im Tagungscenter der IHK Halle-Dessau statt. Prof. Thomas Brockmeier, Hauptgeschäftsführer der IHK, begrüßte die Teilnehmer und ging auf die Rolle und Aufgaben des Gastredners, Prof. Hacker von der Leopoldina ein.


Herr Brockmeier ging dann in seiner Einführung auf aktuelle Fragen ein, wie

  • den Bildungsauftrag im MINT-Bereich, der einen Umgang mit komplexen Themen wie grüner Gentechnik, Künstlicher Intelligenz und der Einschätzung von damit verbundenen Risiken ermöglicht.
  • Er forderte „wahre“ Interdisziplinarität, einen Pluralismus der Methoden und gemeinsames Wirken von Natur- und Kulturwissenschaften als die zwei sich ergänzenden Seiten menschlicher Kultur.


Er würdigte die bewährte und langjährige Partnerschaft von VDI und IHK in der Region und leitete über zum anschließenden Vortrag von Prof. Jörg Hacker, Präsident der Leopoldina in Halle zum Thema „Genome editing – eine Herausforderung für Wissenschaft und Gesellschaft“.

Er berichtete u. a. zur Geschichte der Leopoldina, deren Ziele um dann inhaltlich auf die Entwicklung der Genomchirurgie, die Genschere CRISPR-Cas9, Genomchirurgie in der Biotech-nologie und der Synthetischen Biologie, Genomchirurgie in der Biomedizin sowie Eingriffe in die Keimbahn näher einzugehen.

Es folgten die Berichte des Vorstandes, des Schatzmeisters und der Kassenprüfer. Der Vorsit-zende Dr. Bernd Schmidt informierte ausführlich über die Aktivitäten und Höhepunkte des zurückliegenden Jahres 2017. Die kurze Bilanz dazu:

191 registrierte Veranstaltungen mit ca. 5.000 Besuchern, davon 109 VA vom AK Technische Bildung 2.900 TN, weitere Arbeitskreise 46 VA mit 990 TN, BG Burgenlandkreis 19 VA mit 1.430 Teilnehmer*innen.

IMG_9459web.JPGIMG_9462web.JPGIMG_9465web.JPGIMG_9467web.JPGIMG_9475web.JPGIMG_9485web.JPGIMG_9491web.JPGIMG_9498web.JPG

Im Rahmen der Förderung studentischer Mitglieder wurden 2 Abschlussarbeiten mit dem VDI Förderpreis 2017 durch das Kuratorium des Halleschen BV zur Auszeichnung vorgeschlagen:

  • Masterarbeit von Lisa Schoon (Hochschule Anhalt)

Experimentelle und modellbasierte Studien zur Trennung von Prebiotica aus Multi-Komponenten-Zuckergemischen mittels Simulated-Moving-Bed-Verfahren
Betreuer: Prof. Christof Hamel

  • Masterarbeit Manuael Meusel (Hochschule Merseburg)

Analyse des Verhaltens verschiedener Arten von LEDs in einem kommerziellen LED-basierten Sonnensimulator bezüglich der Temperaturabhängigkeit des Spektrums sowie der Ein- und Ausschaltvorgänge
Betreuer: Prof. Georg Hillrichs, Prof. Jens Schneider


Es wurde weiterhin an besondere Höhepunkte des Jahres 2017 erinnert, die der Hallesche BV unterstützt oder ausgerichtet hat. Dazu gehören:

  • First Lego League Wettbewerb
  • Stromer Cup
  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen an ausgewählten Schulen (PAS Großkorbetha, Landesschule Pforta u,.a.), Zukunftspiloten VDIni
  • Sommertreffen der Mitteldeutschen Ingenieure am 1. September im Zoo Leipzig
  • 13. Fachtagung „Anlagen-, Arbeits- und Umweltschutz“ in Köthen mit Rekordbeteiligung
  • Fachexkursionen u.a.
  • Überreichte Auszeichnungen des Halleschen BV an hervorragende Abschlussarbeiten


Nach der Aussprache zu den Berichten wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Bei der allgemeinen Diskussion wurde u.a. auf die Umsetzung der neuen Datenschutzrichtlinie im Halleschen BV kurz eingegangen. Anschließend gab es Ehrungen langjähriger VDI-Mitglieder mit der Ehrennadel und Urkunde für 60-jährige, 50-jährige, 40-jährige und 25-jährige Mitgliedschaft im VDI.
Frau Dipl.-Ing. Bettina Kügler wurde für weitere 3 Jahre als Kassenprüferin gewählt.

In seinem Schlusswort nannte der Vorsitzende des Halleschen BV, Dr. Bernd Schmidt, folgende Aufgaben als Herausforderung:

  • Der Hallesche BV des VDI ist einer der kleinsten in Deutschland. Aber seine Aktiven leisten Beachtliches, dafür ein großes Dankeschön!
  • Die „klassische“ Form der Arbeitskreisangebote verändert sich. Vortragsveranstaltungen sind rückläufig, dafür werden Exkursionen sehr gut angenommen. Hier sind neue Ideen und neue Formen der ehrenamtlichen VDI-Arbeit gefragt.
  • Der gesellschaftliche Auftrag des VDI – die Zusammenarbeit aller geistigen Kräfte der Technik - erfordern eine stärkere Vernetzung des Halleschen BV mit und Unterstützung durch andere Bereiche und Institutionen, um die technische Bildung und den Erfahrungsaustausch weiter voranzubringen.

Zum Schluss ging der Dank an die IHK Halle-Dessau für das bereitstehende Büfett, zu dem alle herzlich eingeladen waren und bei dem die Gespräche in lockerer und angenehmer Atmosphäre fortgesetzt wurden.


Vorstand VDI Hallescher Bezirksverein